OffPage-Optimierung

OffPage-Optimierung ist das Gegenstück zur OnPage-Optimierung und beschäftigt sich mit den SEO-Maßnahmen, die abseits von der eigentlichen Webseite eingesetzt werden, um das Ranking zu verbessern. Der Fokus der OffPage-Optimierung liegt dabei auf dem Linkaufbau. Die eingehenden Links von anderen Webseiten stärken die Wirkung der eigenen Webseite auf Google und werden auch Backlinks genannt.

Was sind die Vorteile der OffPage-Optimierung?

Ziel der OffPage-Optimierung ist es, die Beliebtheit, Relevanz, Vertrauenswürdigkeit und Autorität der Seite im Hinblick auf die Suchmaschine und die Nutzer zu erhöhen. Verweise von namhaften und seriösen Dokumenten wie Webseiten, Portale, Blogs oder Personen bewirken, dass die Suchmaschine Google der verlinkten Webseite einen hohen Stellenwert im Ranking einräumt. Die OffPage-Optimierung wirkt jedoch ähnlich der OnPage-Optimierung nicht allein auf die Position der Webseite im Suchmaschinenranking. Erst im Zusammenspiel mit den Maßnahmen der OnPage-Optimierung sorgen die eingehenden Links und Erwähnungen der Seite für maßgebliche Erfolge im Suchmaschinenranking der Suchmaschine Google. Die OffPage-Optimierung komplementiert demnach die OnPage-Optimierung und sorgt so für den ganzheitlichen Erfolg der Webseite. Der Erfolg der Webseite auf Google nimmt einen erheblichen Einfluss auf den allgemeinen Erfolg des Unternehmens, da ca. 90 Prozent aller Suchanfragen über Google laufen. Wenn Ihr Unternehmen über Google gefunden werden soll und so Anfragen über die Webseite generiert werden sollen, sollten Sie bei der Entwicklung und Optimierung Ihrer Webseite also nicht nur auf oberflächliche Features wie Responsive Design, OnPage-Optimierung und Content achten, sondern mit dem Erwerb hochwertiger Bachlinks und dem Ausbau eines Backlinkprofils ganzheitliche SEO-Maßnahmen durchführen. 

Welche Ziele verfolgt die OffPage-Optimierung?

Das oberste Ziel der OffPage-Optimierung ist, wie bei der Suchmaschinenoptimierung insgesamt, Top-Rankings in den organischen Suchergebnissen zu erreichen. Da die OffPage-Optimierung nicht isoliert betrachtet werden kann, gliedert sie sich in unterschiedliche Teilziele, durch die die Webseite an Popularität gewinnt. Eines der Teilziele ist eine große Link-Popularity, mit der die Zahl aller vorhandenen Backlinks begründet wird. Die Link-Popularity verzeichnet also die reine Anzahl der eingehenden Links und misst dabei lediglich die Quantität und keine tiefergehenden Informationen zur Qualität der Verlinkung.

Die Qualität der eingehenden Links wird mit einem weiteren Key Performance Indikator (kurz: KPI) gemessen. Key Performance Indikatoren sind Schlüsselzahlen, mit denen eine quantitative Bewertung vorgenommen werden kann, ob die Umsetzung von wichtigen Zielsetzungen produktiv war. Für die Bewertung der Domainpopularität werden solche KPI ebenfalls eingesetzt, welche ermitteln, wie die Qualität der verlinkenden Domain ist. Hierbei wird lediglich auf die gesamte Anzahl aller verlinkenden Domains eingegangen. Wenn die Webseite X also eine Domainpopularität von 20 hat, dann verlinken insgesamt 20 verschiedene Webseiten auf die Webseite X. Mit einer hohen Domain-Popularity bzw. Domain-Authority wird Google suggeriert, dass die verlinkte Webseite qualitativen Content und einen Mehrwert für zahlreiche Internet-User verschiedenster Webseiten bietet, weshalb die Webseite im Ranking steigt. 

Ein weiterer Ranking-Faktor, der der OffPage-Optimierung zuzuordnen ist, ist die Brand-Authority bzw. Brand-Popularity. Zu diesem Faktor zählen Nennungen oder Erwähnungen der Marke in der Presse und in anderen digitalen Publikationen, Entitäts-Zuordnung oder ein hohes Suchvolumen für spezifische Brand-Keywords. Wenn ein Unternehmen beispielsweise ein Interview führt und in diesem auf die Seite des Unternehmens verwiesen wird, erzielt die Webseite eine höhere Brand-Popularity und steigt somit im Suchmaschinenranking. Ebenfalls effektiv für eine Top-Position auf Google ist die Page-Authority und die Keyword-Relevanz. Die Page-Authority vermittelt Informationen über die Quantität und Qualität der Backlinks auf der Seitenebene und sagt somit aus, wie die Webseite intern verlinkt ist. Weiterhin spielt die Ankertextverteilung für die Page-Authority eine entscheidende Rolle, in dem bereits Keywords verwendet werden können und der vom normalen Text farblich abgehoben wird. Ist der Ankertext optimal verteilt, steigt auch die Relevanz der Seite auf Google. Die OffPage-Optimierung zielt demnach darauf ab, in allen Teilbereichen einen hohen Wert zu erreichen und durch die Gesamtheit der Faktoren die Position der Webseite auf Google zu optimieren.

Welche Maßnahmen müssen bei der OffPage-Optimierung angewendet werden?

Um die OffPage-Optimierung aktiv anzuwenden und verschiedene Maßnahmen gezielt für ein Top-Ranking einzusetzen, reicht es nicht, auf ein paar Verlinkungen von erfolgreichen Webseitenbetreibern zu warten. Mit dem Aufbau eines Backlinksprofils und dem strategischen Erwerb hochwertiger Backlinks erreichen Sie mit der OffPage-Optimierung Ihre gesteckten Ziele. Eitere Maßnahmen sind Content Marketing, indem der Content so optimiert wird, dass er von Webseiten- und Blogbetreibern gerne verlinkt wird, Gastbeiträge bei bekannten Webseiten und Blogs, Verzeichniseinträge in Branchenbüchern und regionalen Verzeichnissen, Pressearbeit, Broken Link Building und Linkable Assets. Da SEO-Experten bereits mit den Eigenschaften und Besonderheiten der einzelnen Backlink-Arten vertraut sind, ist es ratsam, sich bei dem Aufbau eines Linkprofils an diese zu wenden.

Welche Tools können für die OffPage-Optimierung eingesetzt werden?

Um zu ermitteln, welche Werte die verschiedenen Key Performance Indikatoren anzeigen und somit die Wertigkeit der unterschiedlichen Teilziele und -faktoren der OffPage Optimierung festzulegen, verwenden wir verschiedene Tools. Die Google Search Console misst den Google-Suche-Traffic der Webseite und analysiert die Leistungen sowie Probleme der Webseite. Mit den SEMrush Backlink Analytics werden die eingehenden Links analysiert und es wird aufgezeigt, welchen Effekt der eingehende Link auf den Erfolg der Webseite hat. Der Ahrefs Site Explorer ist ein weiteres Analysetool, das gleich drei Tools in einem vereint, indem es die meistgesuchten Suchbegriffe der organischen Suche aufzeigt, die Seiten mit dem meisten Traffic auflistet, die verlinkenden Webseiten aufführt und aufschlüsselt, welche Konkurrenten für eine hohe Platzierung mit kostenpflichtigen Werbeanzeigen bezahlen. 

Für eine erstklassige Platzierung in den organischen Suchergebnissen spielt die OffPage-Optimierung mit Backlinks und der Präsenz der Webseite auf anderen Webseiten eine entscheidende Rolle. Nur durch strategisch gesetzte Backlinks verifiziert Google die Seite und stuft sie als vertrauenswürdig und qualitativ hochwertig ein und somit auf eine der Top-Platzierungen im Ranking.