User Experience

Die User Experience (kurz: UX) umfasst alle Eindrücke, die der Nutzer beim Besuch einer Webseite sammelt und ist eine Erweiterung des Begriffs Usability. User Experience befasst sich mit ästhetischen und emotionalen Faktoren, wie beispielsweise eine ansprechende Gestaltung, Aspekte der Vertrauensbildung oder der Spaß bei der Nutzung der Webseite.

Welche Funktionen hat die User Experience?

Beim Webdesign spielt User Experience eine große Rolle, da sie den Nutzer von der Webseite und somit auch vom Unternehmen überzeugt. Wenn die Erwartungen an eine Firma und deren Leistungen bereits auf der Seite erfüllt werden, neigen die Interessenten dazu, sich bei der Wahl eines Anbieters eher für das Unternehmen zu entscheiden, das eine professionelle, ansprechende Webseite bereitstellt. Aus diesem Grund ist die User Experience subjektiv und kann sich mit jedem Klick dynamisch ändern. Je nachdem, ob die User Experience, die ein Nutzer auf einer Webseite erfährt, positiv oder negativ ausfällt, verweilt er länger auf einer Webseite und entscheidet sich letzten Endes für die Zusammenarbeit oder den Kauf eines Produktes. Um die positive Erfahrung mit dem Unternehmen sicherzustellen, können bestimmte UX-Strategien angewendet werden. Eine Webseite sollte beispielsweise nicht nur effizient und einfach zu bedienen sein, sondern den Nutzern auch einen Mehrwert und informativen Inhalt bieten. Die Ästhetik und Funktion sollte dabei ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden, da dies direkt mit dem Unternehmen in Verbindung gebracht wird und so die Professionalität untermauert. Ebenfalls spielen technische Aspekte und insbesondere das User Interface eine entscheidende Rolle, da eine intuitive Anwendung und reibungslose Funktionalität die User Experience erheblich beeinflussen.

Messbar ist die User Experience mithilfe wissenschaftlicher Methoden, wie die Auswertung des Nutzerverhaltens, ein objektiver Blick auf das Design und die Funktion, aber auch rein technische Faktoren wie Ladezeiten und Responsive Design.